Stimmen zur Enzyklika "Laudato si"

22.06.2015
Stephan Eisenbart, Vechta:
Stephan Eisenbart, Vechta:
Toll, dass der Papst die kausale Kette von Umweltzerstörung und Ungerechtigkeit in der Welt knüpft. Wenn wir uns anmaßen, die Klimazahlen nicht ernst zu nehmen, dann vergehen wir uns auch an Menschen in Entwicklungsländern. Wir dürfen nicht zulassen, dass wirtschaftlich-technische Fragen eine politisch gestaltete Welt überlagern.
Foto: Michael Bönte